www.biolaserlicht.de Home Inhaltsverzeichnis Wir über uns Licht ist angenehm Die Modellvorstellung Historie Ist Licht gefährlich? Unser Körperbild Energievorstellungen Licht- & Körper-Energie Physikalische Energie Teichen-Wellen-Dualismus Zellkraftwerke Adenosintriphosphat ATP ATP in der Zelle Primärenergie Zelle Kraftwerke Energie in Nährstoffen Verdauung Teil 1 Verdauung Teil 2 Lichtprozess Licht als Primärenergie Atmungskette Elektronencarrier Die Rolle des Sauerstoffs Sauerstoff absorbiert Die neue Energie Therapeutische Konsequenz Low Level Laser-Therapie Bildverzeichnis Impressum / Disclaimer Kontakt Download PDF Die Primärenergie und das Verstehen eines Kraftwerks. Die Funktionsweise eines Kraftwerks ist bekannterweise bestimmt durch seine Primärenergie. Ein Windkraftwerk arbeitet so wie es arbeitet, weil seine Primärenergie die Energie des Windes ist und nicht die des fließenden Wassers und umgekehrt gilt dies genauso für ein Wasserkraftwerk und für jede andere Kraftwerkstechnologie. Beim Windrad sind die Flügel der entscheidende Moment, bei Wasser- und Dampfkraftwerken sind es die jeweiligen Turbinen, beim Sonnenkraftwerk ist es das Prinzip einer Fläche, welche die elektromagnetische Strahlung der Sonne aufnimmt, um deren Energie in elektrische Energie umzuwandeln. Das Bauprinzip unseres zellulären Kraftwerks ist das einer großen Fläche. Man nennt diese große innere Fläche die innere Mitochondrienmembran. Sie ist in sich gefaltet, was ein Flächenprinzip auf engem Raum ermöglicht und wird durch eine riesige Anzahl kleiner Noppen oder Pilze, welche in den Raum zwischen den Membranfaltungen hineinragen, deutlich vergrößert. Wir kennen dieses Prinzip der Vergrößerung innerer Oberflächen im Körper auch bei verschiedenen anderen Organen, wie dem Darm (Darmzotten) oder der Lunge (Lungenbläschen). Dieses offenkundige Bauprinzip unseres Zellkraftwerks entspricht dem technischen Bauprinzip eines Sonnenkraftwerks. <vorherige Seite> <nächste Seite> Start Wissenschaftliche Anerkennung