www.biolaserlicht.de Home Inhaltsverzeichnis Wir über uns Licht ist angenehm Die Modellvorstellung Historie Ist Licht gefährlich? Unser Körperbild Energievorstellungen Licht- & Körper-Energie Physikalische Energie Teichen-Wellen-Dualismus Zellkraftwerke Adenosintriphosphat ATP ATP in der Zelle Primärenergie Zelle Kraftwerke Energie in Nährstoffen Verdauung Teil 1 Verdauung Teil 2 Lichtprozess Licht als Primärenergie Atmungskette Elektronencarrier Die Rolle des Sauerstoffs Sauerstoff absorbiert Die neue Energie Therapeutische Konsequenz Low Level Laser-Therapie Bildverzeichnis Impressum / Disclaimer Kontakt Download PDF Die allgemein anerkannte physikalische Definition von Energie Energie in ihrer physikalisch grundlegenden Form ist elektromagnetische Energie. Abb. 6: Energieübergänge und Energieerhaltung Die berühmte Formel von Einstein: Die Energie (E ) ist gleich der Masse eines Teilchens (m ) multipliziert mit der Lichtgeschwindigkeit (c ) zum Quadrat sagt dies aus. Da daraus folgend m = E/c2 ist, bedeutet dies, dass auch jede Masse (incl. jeder Biomasse) letztendlich in ihrer reinsten Form elektromagnetische Energie ist. Das gleiche sagt die Formel von Max Planck: Die Energiemenge, gemessen in Joule ist gleich der Planckschen Rechenkonstante (h) multipliziert mit der Lichtgeschwindigkeit  (c ), geteilt durch Wellenlänge (λ) Die Wellenlänge ist zusammen mit der Frequenz die physikalisch gültige Beschreibung jeglicher elektromagnetischer Energie. D.h. jegliche messbare Energie lässt sich auf ihre jeweils gültige Wellenlänge zurückführen. Da wir die Energie, welche in unseren jeweiligen Energieträgern steckt jeweils messen können (in Kalorien bzw. Joule) muss auch unsere Körperenergie, welche wir ebenfalls messen können (z.B. wieviel Kalorien bzw. Joule wir bei dieser oder jener Körpertätigkeit verbrauchen) letztendlich in ihrer reinsten Form elektromagnetischer Natur sein. Damit lässt sie sich physikalisch exakt in ihren Wellenlängen und Frequenzen beschreiben. Die für unsere zelluläre Energiegewinnung entscheidenden Energien und ihre jeweiligen Energieübertragungsprozesse sind in ihren jeweiligen Wellenlängen und Frequenzen physikalisch korrekt und eindeutig darstellbar und werden dadurch für uns auch konkret vorstellbar. Energieübergänge und Energieerhaltung <vorherige Seite> <nächste Seite> Start Wissenschaftliche Anerkennung